Die gerade veröffentlichte Erbschaftsteuerstatistik 2015 bestätigt den legalen Steuerbetrug der letzten Jahre. Großerben zahlen keine Steuern. Wie im letzten Jahr gibt es etwas mehr als 400 hoch privilegierte Menschen in Deutschland, die mehr als 20 Millionen Euro geerbt oder geschenkt bekommen haben. Insgesamt haben diese 456 Personen 39 Milliarden erhalten. Das heißt, 0,2% aller erfassten Erben vereinen laut Erbschaftsteuerstatistik 38% des gesamten im Jahr 2015 übertragenen Vermögens auf sich. Im Durchschnitt sind dies 85 Millionen Euro pro Person. Und der Steuersatz auf dieses Geschenk ihrer Vorfahren? Stolze 1,3%! Kein Wunder, schließlich können Unternehmensvermögen komplett steuerfrei übertragen werden. Wer legt schon 100 Millionen Euro auf sein Sparbuch. Wer wirklich vermögend ist, hat sein Geld in Unternehmen investiert.

Auch wenn man den Kreis der Millionenerben ausweitet, sieht das Bild nicht viel besser aus. Gut 28.000 Menschen haben zwischen als 0,5 und 20 Millionen Euro geerbt oder geschenkt bekommen. Ihr Steuersatz ist zwar mit 6,9% deutlich höher als die kaum wahrnehmbaren 1,3% der wirklichen Großerben. Aber auch hier kann man wohl kaum von einer funktionierenden Erbschaftsteuer sprechen.

Es ist schon traurig, dass wir Einkommen aus Arbeit so hoch besteuern und Einkommen aus Erbschaften von der Steuer befreien. Wie kann es sein, dass Menschen mit einem Jahreseinkommen von 54.000 einen Grenzsteuersatz von 42% zuzüglich 5,5% Solidaritätszuschlag bezahlen müssen und Menschen, die 100 Millionen erben, nur 1,3%?

Wenn wir alle Erbschaften über 500.000 Euro ausnahmslos mit 30% besteuern würden, würde der Staat nicht nur 5,5 Milliarden sondern über 27 Milliarden Euro mit der Erbschaftsteuer einnehmen. Fast 22 Milliarden Euro mehr als heute. Das ist sehr viel Geld. Mehr als zum Beispiel die gesamte Körperschaftsteuer. Zeit für eine gerechte Erbschaftsteuer!

Und wer immer noch dem Lügenmärchen der Lobby Glauben schenkt, dass eine Erbschaftsteuer von 30% den deutschen Mittelstand ruinieren würde, die Familienunternehmen dazu zwingen würde an “böse Hedgefonds” zu verkaufen oder ihre Investitionen einzuschränken oder Mitarbeiter zu entlassen, der kann sich folgendes kleine Video ansehen:

 

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie meinen Blog abonnieren.
Ich veröffentliche in unregelmäßigen Abständen etwa 5-6 Artikel im Monat und weise Sie gerne per Email auf einen neuen Beitrag hin.

Blog abonnieren:






Privacy Preference Center